Wir haben gefeiert: 8. November - 100 Jahre Himmelfahrtskirche

Am Sonntag, 8. November, haben wir unseren Jubiläumsgottesdienst gefeiert. Anders als geplant, erhofft und gewünscht.
Keine Bachkantate, kein Empfang, keine überfüllte Kirche. So ist es im Herbst 2020.

Zum Mitfeiern, Mitfreuen, Nachlesen, Nachsinnen:
Die Predigt und das Eingangsgebet

 

Am 27. November 1919 erwarb der Evangelische Kirchenbauverein das Gebäude in der Kidlerstaße 15, das damalige Elysium, für 450.000 Reichsmark von der Spatenbrauerei.

Zum 1. Januar 1920 wurde die Himmelfahrtsgemeinde gegründet. Chor und Kirchenmusik gab es bereits seit 1918.

Die erste große Aufgabe war es, aus dem Festsaal eines Vergnügungsetablissements einen Kirchenraum zu gestalten. Der Kirchenkeller blieb was er gewesen war: Obstlager der Großmarkthallenfirmen; die Großmarkthalle war 1908 eröffnet worden.

Im Vorderhaus wurde der Gasthausbereich jetzt als Sitzungszimmer, Konfirmandensaal und Musikzimmer genutzt. Darüber entstanden Amtsräume und Dienstwohnungen für Mesner, Pfarrer und Kirchenpfleger. Der Pfarrer konnte über die Orgelempore (notfalls in Pantoffeln) in die Kirche gelangen.

Dem zur Kirche führenden Mitteleingang des Hauses wurde noch ein überdachtes Portal angefügt

Am 7. November 1920 konnte die Einweihung der Kirche gefeiert werden. Wie auf dem Foto zu sehen ist: mit großer Beteiligung und Anteilnahme.